In die Sackgasse manövriert? Festgefahren? – Schnell die Veränderung bitte!

Artikel erstellt in Allgemein, Coaching
In die Sackgasse manövriert? Festgefahren? – Schnell die Veränderung bitte!

In der Sackgasse gelandet? Sich selbst über lange Jahre dorthin manövriert? Verknotet? Verstrickt? Selbst zum Knoten geworden? Im Hamsterrad gefangen?

Eieieieiei!

Was haben Sie denn da gemacht? Und bestimmt aus guten Gründen und positiven Absichten… schöngeredet, nicht wahrhaben wollen, verdrängt, nicht hingesehen, darüber hinweg gehört, materiell kompensiert… Vielleicht zu bequem gewesen? Oder nicht mutig oder ehrlich genug? Bloß nicht darüber sprechen, sonst fällt es noch auf, dass Sie nicht nur ein großes, sondern inzwischen ein riesiges Problem haben?

Ich staune immer wieder, was Menschen über lange Zeiträume an Drama kreieren, kultivieren und dann völlig verhakt sogar noch überrascht sind, wie übel die Situation „plötzlich“ geworden ist. Und… trotzdem genauso weiterzumachen gedenken. Meistens ist die Partnerschaft längst überholt. Vielleicht gibt es ein Abhängigkeitsthema. Oder einen Beziehungskonflikt im Beruf oder innerhalb der Familie. Ein zuverlässiges Hamsterrad hat Sie im Griff? So wollen Sie es jedenfalls schon lange nicht mehr haben. Dann passiert etwas Schlimmes oder Sie werden krank. – Ein Zufall? Oder der laute Schrei Ihres Lebens, jetzt doch endlich einmal in die Puschen zu kommen, um etwas dagegen zu tun…. noch besser: für etwas anderes etwas zu tun. Nämlich für das, was Sie statt dessen wollen. Das wäre die erste Übung: Phantasieren Sie Ihr Ziel, auch, wenn es unmöglich erscheint. Ihren kühnsten Traum zu träumen, könnte schon ein sehr guter Anfang sein. Manchmal steht die Lösung bereits neben Ihnen und Sie sind so mit Ihrem Problem beschäftigt, dass Sie sie gar nicht wahrhaben können. – Eieieiei!

Die sog. problemerhaltende Lösung

Offensichtlich lag Ihr Fokus, Ihr Augenmerk, Ihr Bemühen in letzter Zeit bewusst oder unbewusst vorwiegend auf der Aufrechterhaltung des Problem-Systems. Darin sind Sie absoluter Profi geworden. Alle Bälle (Messer und Feuerkegel) in der Luft zu halten, haben Sie meisterlich trainiert. Es fasziniert mich, was ich in der Schilderung von Konflikten und festgefahrenen Situationen alles erzählt bekomme, ehrlich: Respekt! Das ist ganz großes, OSCAR verdächtiges Kino und jede Reality Show ein langweiliger Witz dagegen. In der Tat kann es recht verzwickt sein, dann nämlich, wenn derjenige vermeintlich alles Mögliche in die Wege leitet und doch scheinbar jedes Mal die Bestätigung bekommt, dass es bei ihm nicht funktioniert, weil die Situation zu kompliziert ist und „wenn da nicht xyz auch noch zu regeln wäre…“ – „Mir ist nicht zu helfen“, „ich habe schon alles probiert“. – Das Problem freut sich wie Bolle und jubiliert: Es hat wieder gewonnen. Es darf bleiben, jetzt wo doch alles so gut läuft.

Wenn Sie es nur genauso perfekt mit Ihrer Lösung machen würden!

Bei der Verabschiedung sagte ein Klient „vielleicht will ich es [das Lösungsverhalten] gar nicht?“ Ich habe auch schon gehört „es [das Problemverhalten] übt  eine gewisse Faszination auf mich aus.“ Meine Antwort ist: „Völlig in Ordnung. Doch dann beschweren Sie sich nicht darüber. Versuchen Sie in diesem Fall wenigstens, Ihr Problem zu genießen.“

Wasch mich, aber mach´ mir den Pelz nicht nass.

Ehrlich gesagt wäre es ein Wunder, wenn Sie bei alledem nicht krank würden, nicht etwas Dramatisches in Ihrem Leben passieren würde. – Das wäre ein echtes Wunder! Es muss ja mal ordentlich knallen, damit Sie den Schuss überhaupt hören. Und manchmal reicht selbst das noch nicht.
Was erwarten Sie? Wenn Sie eine Veränderung wünschen, dann müssen Sie sich verändern. Oder wie haben Sie sich das vorgestellt, wie einen Pizza Service? Bequem zuhause auf dem Sofa vor der Glotze sitzen und dann klingelt es an Ihrer Tür. Wie bestellt: „Ihre Lösung ist da. Guten Appetit!“

Wer, wenn nicht Sie? Wo, wenn nicht hier? Wann, wenn nicht jetzt?

Da müssen Sie schon viel Gewohntes loslassen. Und aus Ihrer Komfortzone herausschlüpfen. Sich stellen. Den Kopf hinhalten. Sich um oder sogar komplett neu organisieren. Umziehen? Vielleicht lernen, zunächst alleine zurecht zu kommen. Möglicherweise auf Ihre eigenen Schattenseiten blicken und sich das gute Scheitern eingestehen. Den Lebensstandard mal etwas oder auch wesentlich herunterschrauben. Etwas zugeben. Und mal ehrlich, Hand auf´s Herz, „eigentlich“ wissen Sie doch längst ganz genau, was zu tun wäre, jedenfalls dann, wenn Sie die causa, den Kern Ihres Problems, erkannt haben.

Eines kann ich Ihnen versichern: Wenn Sie es nicht anpacken, dann wird es immer noch schlimmer. Eine wirklich gute Frage ist „Was müsste passieren, dass Sie die Änderung sofort vornehmen würden?“ Und… mal angenommen, Sie blieben dabei und änderten weiterhin nichts. Stellen Sie sich einmal vor, wie Sie in drei, fünf oder 10 Jahren leben werden.

Meine dringliche Empfehlung

Warten Sie keinen Tag länger. Sie haben schon genug Unheil angerichtet. Sich selbst und ggf. Ihren Kindern, Eltern, Ihrem Partner, einem Freund oder einer Freundin, Kollegen, wem auch immer gegenüber. Es ist wirklich an der Zeit. Es braucht keine Worte mehr, keine Erklärungen, kein Schönreden, keinen Aufschub, kein weiteres Aushalten und unter den Teppich kehren. Es braucht Taten! Und zwar sofort.

Es gibt Fälle, die sind mir als Coach wirklich unangenehm. Gott sei Dank verirren sich selten Menschen zu mir, die nicht wirklich offen für Ihr neues „Ich“ sind. Ich werde sogar wütend, weil ich sehen kann, wie hoch der Preis ist, den derjenige (und andere in dessen Umfeld) in verschiedenen Währungen zahlt. „Das gibt es doch gar nicht!“, denke ich mir und derjenige macht geradewegs so weiter wie bisher, vielleicht in einer hübschen, neuen Variation. Der Knoten zieht sich noch fester… Für so jemanden kann man wirklich nur noch beten. Da ist jede Coaching Stunde verschwendete Zeit. Bleiben Sie ruhig da, wo Sie sind. Es ist absolut legitim. Sie tragen dafür die Verantwortung. Es ist Ihre Entscheidung. Oder wer führt Ihr Leben? „Manchmal fällt der Groschen früher, manchmal später und manchmal erst im nächsten Leben…“ sage ich mit einem Augenzwinkern, um mich selbst darüber hinweg zu trösten.

Geben Sie sich Ihre einzige Chance!

Wenn Sie es nicht versuchen, vergeben Sie sich die Chance der Auflösung des Problems. Auch die Chance, herauszufinden, dass es vielleicht einfacher, viel, viel einfacher geht, als Sie sich es je hätten vorstellen können; dass sich das eine oder andere in Wohlgefallen auflöst, dass sich andere in Ihrem Umfeld bestens mit Ihrer Veränderung arrangieren, ja sie ihnen möglicherweise ebenfalls auf deren Lebensweg hilft. Das ist in Co-Abhängigkeiten regelmäßig der Fall.  – Ihr Weg entsteht allerdings (nur) beim Gehen, nicht beim Verharren. Wer sich auf den Weg macht, dem kommt das Leben entgegen: Ungeahnte Möglichkeiten, überraschende Hilfe, Unterstützung, die man nie erwarten konnte, „Zufälle“ der besten Sorte, ein Engel hier, ein Mensch dort. – Sie sind nie allein!

Verschwendete Lebenszeit

Man kann niemandem helfen, der sich nicht selbst zu helfen bereit ist. „Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott“ ist das Sprichwort dazu. Gerne bin ich als Coach geduldig und motivierend Millimeter für Millimeter bei der Lösung behilflich, jedoch nicht beim Stabilisieren des Status Quo des Problems.

Ob Ihre Welt rund ist oder eine Scheibe bleibt, beweisen Sie sich jeweils selbst. Als Coach bin ich nicht Ihr Missionar. Es lässt sich bestimmt auch auf einer Weltscheibe gut (über-) leben. Die Frage ist, ob Sie und Ihre Lieben dabei Spaß haben, gesund und zufrieden sind. – Dann ist ja alles gut.

Für alle, die wirklich, (wirklich!) wollen und bereit sind, den Exitus zu wagen, den Scherbenhaufen aufzukehren, mal ordentlich aufzuräumen,  aus dem Hamsterrad auszusteigen, ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen und überall dort zu justieren, wo eine Veränderung Not tut, denen stehe ich als Coach und Trainerin sehr gerne zur Seite. – Mit Vergnügen sogar! Ich weiß nämlich, dass Sie es schaffen können. Es wäre ein echtes Wunder, wenn nicht.

Ja, nein, vielleicht? Sie entscheiden.


Lernen Sie uns kennen!
Einladung zu den nächsten inmetra® Erlebnisabenden. Hier finden Sie alle Termine.

– Erlebnisabend „Ihr Sprung aus dem Hamsterrad“ – Einführung in (Selbst-) Coaching und NLP am 21. Mai 2019

Jede Veranstaltung steht für sich und ist gleichzeitig eine gute Gelegenheit, Vanessa Vetter live als Trainerin zu erleben, wenn Sie sich für eine Ausbildung zum NLP Practitioner, Master oder Mediator bei inmetra® interessieren. – Bitte melden Sie sich formlos an! Wir freuen uns auf Sie und einen inspirierenden Erlebnisabend.

 

 

 

 

 

Vanessa Vetter – die Frau für Veränderung. Because change is your chance.

Urheberrechtlicher Hinweis
Respekt, Fairness und Wertschätzung sind mir sehr wichtig. inmetra® ist eine eingetragene Marke. Alle Rechte liegen bei Vanessa Vetter. Texte oder Textteile dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung genutzt werden. Lassen Sie mich bitte wissen, wenn Sie daran interessiert sind.

Möchten Sie etwas dazu sagen?