Sind Sie so frei?

Sind Sie so frei, …

– zu sehen und zu hören, was im Moment wirklich da ist – anstatt das, was sein sollte, gewesen ist oder erst sein wird?

– das auszusprechen, was Sie wirklich fühlen und denken – und nicht das, was von Ihnen erwartet wird?

– zu Ihren Gefühlen zu stehen – und nicht etwas anderes vorzutäuschen?

– um das zu bitten, was Sie brauchen – anstatt immer erst auf Erlaubnis zu warten?

– in eigener Verantwortung Risiken einzugehen – anstatt immer nur auf „Nummer sicher zu gehen“ und nichts Neues zu wagen?

Wenn Sie diese Fragen in Ruhe auf sich wirken lassen und in sich hineinhören: Wie sähe Ihre Welt aus, wenn Sie zu all diesen Fragen „ja“ sagen könnten?

Fünf Freiheiten

Diese fünf Freiheiten stammen von Virginia Satir. Die Arbeit, Erkenntnisse und Lehren der 1916 geborenen U.S. Amerikanerin sind auf der ganzen Welt nicht mehr wegzudenken. Es war ihr ein dringliches Anliegen, diese Erfahrungen weiterzugeben. Sie ist noch heute – auch nach ihrem Tod 1988 – die prägende Persönlichkeit im Bereich der Familientherapie. Doch nicht nur das; wer sich mit der Familie als System, NLP – Neuro Linguistischem Programmieren, Kommunikationspsychologie und -therapie beschäftigt, kommt um diese „grande dame“ wie sie auch bezeichnet wird oder sogar „die Mutter“, jedenfalls der Begründerin der Familientherapie, nicht herum.

Virginia Satir

„Ich glaube daran, dass das größte Geschenk, das ich von jemandem empfangen kann, ist, gesehen, gehört, verstanden und berührt zu werden. Das größte Geschenk, das ich geben kann, ist den anderen zu sehen, zu hören, zu verstehen und zu berühren. Wenn das geschieht, entsteht Kontakt“.
Dr. Virginia Satir´s Anliegen war es, Menschen die Möglichkeit aufzuzeigen, ihr Grundpotential zu nutzen und Wachstum und Frieden zu fördern. Sie überwand das medizinische, linear-kausale Krankheitsmodell und entwickelte auf der Grundlage eines humanistischen, wachstumsbezogenen Menschenbildes ein ganzheitliches Behandlungsmodell. Ihre neuen Ideen und Vorstellungen waren in den 1950 er Jahren geradezu revolutionär für die Ausbildung von Psychotherapeuten.

Schutz vor Zurückweisung

Virginia Satir hat vier universale Grundverhaltensmuster benannt, die Menschen sich zu eigen machen, um sich vor Zurückweisung durch andere zu schützen. Diese Typen können auch kontextabhängig sein. Vielleicht fällt Ihnen gleich jemand aus Ihrer Welt dazu ein, wenn ich sie jetzt aufzähle. Möglicherweise erkennen Sie sich sogar selbst in dem einen oder anderen wieder:

Der Beschuldiger (Körperhaltung überlegen „ich bin hier der Chef“; innen: ich bin einsam und erfolglos; Worte anklagend „du machst einfach alles falsch!“), der Beschwichtiger (Opfer Haltung, „was immer du willst, ist o.k.. Ich will nur, dass Du zufrieden bist“), der Rationalisierer (übervernünftig, Körper beherrscht, innen: ich fühle mich verletzlich; „wenn man sorgfältig beobachten würde, dann würde man … bemerken“), der Ablenker (Körper kantig, innen: ich bin gerade woanders; die Worte beziehen sich auf etwas völlig anderes oder ergeben keinen Sinn).

Virginia Satir hat zu jedem Typus die entsprechende Körperhaltung beschrieben, welche Worte genutzt werden und wie es dabei im Inneren dieser Person aussieht. Die Lösung lauert dann, wenn es gelingt, die Umgebung so zu gestalten, dass derjenige wie eine Schnecke langsam aus dem gewohnten Muster herauslugen kann und will, um neue, bessere Handlungsalternativen kennenzulernen. Denn, wer eine bessere Denk- und Handlungsvariante kennenlernt, wird sie auch nutzen (NLP Grundannahme).

Wissen und Erfahrung weitergeben

Virginia Satir war sehr fleißig, bis ins hohe Alter. Sie war engagierte Therapeutin und Dozentin. Sie hat Bücher geschrieben, die für eine professionelle Leserschaft als Fachliteratur gelten: „Kommunikation Selbstwert Kongruenz“, „Das Satir Modell“ und „Familientherapie in Aktion“ sind Standardwerke für Trainer, Coaches, Mediatoren, Moderatoren, Lehrer, Organisationsentwickler und natürlich Therapeuten.

Doch zeichnet Virginia Satir m.E. im Besonderen aus, in einer Art und Weise, charmant und  liebenswürdig, ihre Gedanken in einer leicht zugänglichen Weise für den Alltagsgebrauch und „jedermann“ formulieren zu können. Die kleineren Büchlein wie z.B. „Meine vielen Gesichter“ oder „Mein Weg zu Dir“ kann man getrost in der Handtasche für Zwischenzeiten parat haben oder als Geschenk weiterreichen. Sie passen eigentlich immer und haben garantiert keinen erhobenen Zeigefinger, der aus dem Geschenkpapier herauslugt.

NLP Neuro Linguistisches Programmieren

Ganz im Geiste von Virginia Satir beschäftigen wir uns im inmetra® NLP Practitioner Kurs  mit diesen Freiheiten in Anwendung. Die Teilnehmer lernen und üben, wie es geht, reflektieren Stress verursachende Gedankenmuster und sortieren um in eine immer freiere, kongruentere und friedlichere Kommunikationswelt.

Einige der sog. NLP Grundannahmen – man könnte sagen, so etwas wie „Kompassausrichtungen“ stammen von Virginia Satir. Auch der Begriff der „Landkarte“ ist von ihr gerne genutzt. Was mich besonders fasziniert und was sehr viel über die Haltung von Virginia Satir aussagt, ist, dass Sie in einem Alter von Mitte 60 den damals 22 jährigen Mathematikstudenten Richard Bandler traf und eine intensive Zusammenarbeit ermöglichte. Bandler gilt zusammen mit Prof. John Grinder als der Begründer des NLP.

Als Coach und Trainerin ist es auch mein herzliches Anliegen, so vielen Menschen wie möglich in eine Kommunikation zu unterstützen, die frei macht und Wachstum und Frieden fördert. Und was mich selbst betrifft, auch „ich lerne noch“ (Michelangelo) …

Urheberrechtlicher Hinweis
Respekt, Fairness und Wertschätzung sind uns sehr wichtig. inmetra® ist eine eingetragene Marke. Alle Rechte liegen bei Vanessa Vetter. Texte oder Textteile dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung genutzt werden. Lassen Sie mich bitte wissen, wenn Sie daran interessiert sind.

Möchten Sie etwas dazu sagen?