Coaching

inmetra® Coaching Philosophie

Menschen faszinieren mich seit meiner Jugend. Menschsein ist so bunt und vielseitig, immer wieder neu und aufregend.

Über die Jahrzehnte habe ich ein breites Spektrum an Aus- und Fortbildungen absolviert und viel Erfahrung gesammelt. Jeder Mensch ist anders. Jedes Anliegen ist anders. Deswegen bin ich froh, sehr flexibel agieren zu können. Mein Fokus liegt auf der Bestärkung Ihrer Kraft, einer Lösung und der positiven Gestaltung des Weges dorthin. Dabei ist der Blick auf das Problem oder die Blockade eher Mittel zum Zweck.

Nach der Auftragsklärung, nutze ich die Interventionsform, die mir nach circa 25-jähriger Coaching Erfahrung für den Klienten adäquat und effizient erscheint. Sie geben mir Feedback zu Ihrem Fortschritt und erhalten von mir Rückenstärkung für Ihr Projekt. Manchmal braucht es ein paar mehr Coaching Einheiten als gedacht und immer wieder geht es verblüffend schnell. Weiter unten finden Sie eine Auswahl meiner Coaching Methoden, die ich im Übrigen auch für mich selbst nutze.

Komplexität einfach gelöst – Das Ganze ist mehr als die Summe der Einzelteile

Das Leben ist komplex. In meinem sorgfältig ausgewählten Netzwerk von Experten  (Juristen, Therapeuten, Psychologen, Ärzten etc.), kann ich Sie bei Bedarf empfehlend weitervermitteln, wo ich für Sie Besseres weiß oder was zusätzlich für ein gutes Ergebnis im Gesamtbild nötig ist.

Methoden, Techniken und Interventionsformate

Hier finden Sie einige Beispiele aus meiner Praxis:

Bifokale, multisensorische Techniken

Zum Aufräumen der Vergangenheit, zum Lösen von Blockaden und zur Harmonisierung von Emotionen schätze ich die sog. bifokalen, multisensorischen Techniken. Ganz einfach formuliert: Ich bringe Sie dazu, visuell, auditiv und kinästhetisch fokussiert wahrzunehmen, während Sie gleichzeitig an den Störfaktor denken. Neurologisch tritt dann am Knoten eine Lösung ein. Den Effekt kennen Sie bereits: Wenn Sie ein Problem wälzen während Sie joggen, im Garten arbeiten, stricken oder Kästchen hüpfen –  sieht die Welt danach schon etwas besser aus.

Zu diesen multisensorischen, bifokalen Methoden zählt z.B. wingwave®, emTrace® integratives Emotionscoaching. Das geschieht, indem der Coachee den schnellen Fingerbewegungen des Coachs folgt, respektive beim “Spotting” dem visuellen Fixieren eines Punktes bei gleichzeitiger Konzentration auf den somatischen Marker (das unangenehme Gefühl im Körper).

Mit dem sog. EMI “eye movement integrator” läßt sich beispielsweise das gewonnene positive Coaching – Ergebnis abspeichern: Sie spüren in Ihrem Körper das angenehme Resultat unserer Arbeit und folgen gleichzeitig mit Ihren Augen sachten Bewegungen, die ich mit der Hand vorgebe. Laut Forschung bewirkt die laterale Hemisphärenstimulation des Gehirns mittels Augenbewegung eine Neuorganisation im Gehirn.

MET® – Meridian Energie Technik nach Franke und andere Klopftechniken (PEP® nach Bohne, EFT®) funktionieren ebenfalls schnell, zielgerichtet und wirkungsvoll.

Der sog. Myostatik Test

xxx

Ich nutze u.a. den Myostatik Test von Omura, um ganz gezielt am Stresspunkt agieren und das Ergebnis verifizieren zu können.

Mit diesem vom Akupunkturarzt Dr. Y. Omura und H. Konzelmann modifizierten Test wird das Coaching Thema ganz konkret definiert und nur dort interveniert, wo der Test eine Schwäche konstatiert. Ein schwacher Muskeltest zeigt in der Regel mentalen Stress, ein starker Muskeltest hingegen mentale Ressourcen und emotionale Sicherheit. Dieser Test ist in einer wissenschaftlichen Studie bestätigt worden.

Bioresonanz – Quantenphysik mit der Organetik

Im Moment bin ich in der Ausbildung zum Organetiker. Hier ist ein Bioresonanz Gerät im Coaching Einsatz, das die sorgfältig bestimmten Disbalancen harmonisiert. An mir selbst wie mit Klienten konnte ich schon überzeugende Ergebnisse erarbeiten. Es ist eine Methodik, die wunderbar mit anderen kombinierbar ist und mich absolut begeistert.

Quantenphysik – CQM®

Die Methode nach Gabriele Eckert mutet möglicherweise zunächst gewöhnungsbedürftig an, weil sie zu hoher Wahrscheinlichkeit keine Referenzerfahrung dazu haben. Hier werden die stressenden energetischen Turbulenzen ohne ein Gerät, qua Gedankenkraft ausbalanciert.

Provokativer Stil nach Frank Farelli

Im verbal-logischen Bereich gibt es z.B. den Perspektivwechsel oder den Provokativen Stil nach Frank Farelli und Noni Höfner. Hier wird das Selbstbild gelockert, damit es sich neu zusammensetzen kann.

Byron Katie – The work

The work of Byron Katie stellt mit vier Fragen das Glaubenssystem des Klienten auf den Kopf. Auch hier vertrauen wir auf die selbständige, sinnvolle neue Justierung im System des Klienten.

Systemische Strukturaufstellungen und Systemik als (holistische) Geisteshaltung im Coaching

Systemische Strukturaufstellungen helfen den Bezug im Gesamtsystem visibel und spürbar zu machen. Hier werden durch bestimmte Lösungssätze und Umstellungen der Positionen positive Veränderungen ermöglicht.

Dr. Connirae Andreas – The Wholeness work® 

Dies ist eine Arbeit, die ganz für sich steht und das Ergebnis eines Lebenswerkes.  – Was soll ich sagen? Am besten ausprobieren. Hier werden die unbewussten Kraftquellen und Ressourcen aktiviert. Die Arbeit ist ruhig und kontemplativ.

Mimik und Körpersprache

Nicht zuletzt sind in meiner Arbeit Expertise in Mimik und Körpersprache gefragt. Ihr Gesicht und Ihre gesamte Physiologie sind unmittelbare Informationsquellen im Coaching Prozess.

Kommunikationsmodelle, Psychologie und Neurodidaktik

Die Modelle aus der Kommunikationspsychologie und Neurodidaktik sind als Basis für die Auftragsklärung integriert. Eine strukturierte Vorgehensweise und die Anwendung effizienter Formate, z.B. aus dem Neuro Linguistischen Programmieren, hat sich in meiner Praxis als wirkungsvoll bewährt.